Projekttage und Schulfest

Anfang Juni fanden die diesjährigen Projekttage statt – zum ersten Mal auch mit einem standortübergreifenden Schulfest und Präsentationstag als krönenden Abschluss.

Unter dem Titel „Wir und die Zeit / Wir in der Zeit““ reisten wir in die Vergangenheit, fantasierten wir über die Zukunft und erlebten „unsere Zeit“ im Hier und Jetzt.

  • Als Bonn noch Hauptstadt war…
  • Schule früher – ein Rückblick
  • Zwischen Höhlenmalerei und Graffiti – von der Steinzeit bis zur Neuzeit
  • Eine kulinarische Zeitreise – Essen früher und heute
  • Zeit und Universum – unserer Erdgeschichte
  • Kochen in Zeitlupe – Fastfood
  • Zurück in die Zukunft
  • Zeit messen

waren nur einige der Themen, die für die Schüler/innen zur Auswahl standen.

Es waren intensive Tage, an denen die Schüler/innen viel Gelegenheit hatten, auch außerschulische Lernorte zu erkundigen z.B. das  LVR Landesmuseum, die Villa Hammerschmidt oder Schulmuseum in Kessenich.

Bei der Präsentation der Ergebnisse (und dem gemütlichen Beisammensein) auf dem Schulfest war uns nicht nur das Wetter gewogen – die Stimmung war wunderbar, es gab vielfältige kulinarische Köstlichkeiten zu genießen, die beiden Schulbands hatten großartige Auftritte, die Präsentationen fanden ein interessiertes Publikum und bei der in Windeseile in generationenübergreifend erledigten Aufräumarbeit gab die Trommelgruppe rhythmisch den Takt vor.

Das sagen die Schüler:

F.: Die  alte Schule war cool. Ich hatte viel Spaß bei Graffiti. Bei Piraten fand ich die Schatzsuche am tollsten. Ich fand es toll, mich auf dem Schulfest zu verkleiden. Stiefelweitwurf war am besten.

C.: Es war doof, dass ich schon um 12:00 Uhr vom Schulfest weg musste. Das Nagelbrett hat mir Spaß gemacht. Süßes Stockbrot geht gar nicht!

S.: Die alte Schule war toll. Ich bin froh, dass ich heute anziehen kann, was ich möchte.

G.: die alten Kleider bei der alten Schule waren toll.

K: Erbsenschlagen beim Schulfest fand ich super. Bestes Projekt war die „alte Schule“.

 

Sportfest

Am 22. und 23. Mai fand bei glücklicherweise trockenem Wetter das diesjährige gemeinsame Sportfest der beiden Standorte statt.

Wir konnten Turnhalle, Sportplatz und Schulhof nutzen und gemeinsam traditionelle Sportarten (Basketball, Fußball, Badminton etc.), aber auch eher neue Formen wie „Flagfootball“ bzw. völlig sinnfreie Spiele 😉 (Gummistiefelweitwurf etc.) erproben.

Insgesamt war es eine friedlich-fröhliche Veranstaltung – danke an alle, die dazu in Vorbereitung und Durchführung beigetragen haben.

Tier-AG

Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es am Standort Endenich wieder eine Tier- AG, an der zur Zeit 8 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Seit Februar 2017 steht die AG ganz unter dem Motto „Hunde“ und findet in Kooperation mit der Bonner Hundeschule statt. Herr Kärtkemeyer von der Hundeschule kommt jede Woche zu uns und wir lernen alles rund um den Hund.

Wir kennen uns jetzt aus mit dem Körperbau des Hundes und der artgerechten Haltung, haben Einiges über die wichtigsten Sinne des Hundes erfahren und natürlich auch über die Körpersprache des Hundes. Auch das Alter eines Hundes können wir nun ausrechnen, sowie Krankheiten erkennen.

Das Tollste aber ist, dass Herr Kärtkemeyer seit einigen Theorieeinheiten seine „Übungshunde“ regelmäßig mitbringt. Wir üben auf unserem Schulgelände den Umgang mit großen Hunden, das Kommandogeben, die richtige Leinenführung und vieles mehr. Am Ende der Stunden dürfen wir dann mit den Hunden noch etwas auf dem Schulhof toben, das macht einen riesen Spaß!! In der letzten Woche haben wir mit den Hunden einen Spaziergang in die Umgebung unternommen. Mal sehen was wir noch alles lernen…

Wir danken Herrn Kärtkemeyer sehr für seine Geduld mit uns und für die Stunden mit seinen tollen Hunden!!

Lesewettbewerb 2017

Wie in jedem Jahr fand auch in diesem Frühjahr der traditionelle Lesewettbewerb am Standort Beuel statt. Ungefähr 15 Schüler/innen wagten sich vor die (gar nicht strenge) Jury – drei Lehrerinnen, zwei Schülerinnen und eine OGS-Mitarbeiterin hatten viel Freude mit den Lesebeiträgen und hätten am liebsten ALLE zu Gewinnern erklärt 😉

Hier einige Stimmen von Schüler/innen:

M: Es war gut. Ich war schon aufgeregt Ich habe R. vorgelassen, weil ich aufgeregt war. Wir mussten kein Mathe machen. Es gab Süßigkeiten. Aber das Gummi (Bärchen) habe ich meiner Freundin gegeben.
R:
Ich fand der Lesewettbewerb war spitze. Ich habe die Geschichte von dem kleinen Elefanten gelesen. Das hat gut geklappt. Dann habe ich einen fremden Satz gelesen. Der war mittelschwer.
D: Ich habe das zum ersten Mal gemacht. Es hat keinen Spaß gemacht, weil ich so aufgeregt war. Ich wollte aber mal sehen wie es so ist. Ich habe was von Star Wars gelesen. Ich würde wieder mit machen.
D: Ich habe mitgemacht, weil Lesen Spaß macht. Das Beste daran war, dass es Süßigkeiten gab.
K:Ich fand es toll am Lesewettbewerb teilzunehmen. Es hat Spaß gemacht zu lesen. Ich war ein bisschen nervös und aufgeregt. Die Siegerehrung wird bestimmt spannend.
C: Ich habe mich erst unwohl gefühlt und fand es peinlich vorzulesen. Dann ging es aber.
L: Ich fand es schön beim Lesewettbewerb. Erst war ich aufgeregt, weil ich nicht wusste wie es abläuft. Ich habe dann mein Buch vorgelesen und dann noch einen Text. Es hat mir ganz doll gefallen. Es waren noch andere Mädchen da. Das fand ich gut.
Je: Ich habe letztes und vorletztes Jahr schon mitgemacht. Ich habe die drei ??? gelesen. Ich habe noch nie gewonnen. Wir denken wir können gewinnen, weil wir jetzt viel besser lesen können. Wenn mein Zwilling gewinnt und ich nicht freue ich mich auch.
Jo: Ich mache zum 3. Mal mit und habe noch nie gewonnen. Vielleicht gibt es Streit wenn mein Zwilling gewinnt und ich nicht.

Trommelworkshop

Das Trommelprojekt der Klasse MB1
Wir haben mit Abdou Trommeln aus Papprollen, Reinigungstüchern, Backpapier und Kleister selbst gebaut. Dabei hatten wir sehr viel Spaß.

Er ist ein sehr offener und freundlicher Mensch, den wir alles fragen können.

Wir haben jetzt mit ihm auch Trommel-Unterricht. Unsere Klasse findet dieses Projekt super. Wir üben, den Rhythmus zu finden, spielen auf den Trommeln und singen dazu.

Schon wieder Weiberfastnacht

Alle Jahre wieder… Weiberfastnacht – ein Großereignis in Beuel und Endenich. Während in Beuel wilde Tiere und  gelenkige Akrobaten in einer wunderbar liebevoll gestalteten Arena im Zirkus Rheinschule auftraten, begeisterte in Endenich das Zusammenspiel von Schulband und -chor, blamierten sich die Lehrer bei verlorenen Wetten gegen die Schüler und alle ließen es sich bei (alkoholfreien) Cocktails und Diskoatmosphäre gut gehen.

Der Grüffelo – auf Arabisch

Zwei Mitarbeiterinnen der Fachstelle für interkulturelle Bildung und Beratung Bonn e.V. haben Anfang Februar für die UB2 und UB3 ein Bilderbuchkino veranstaltet. „Der Grüffelo“ wurde auf Deutsch und Arabisch vorgelesen. Für die Kinder war interessant zu hören,  dass  der Text vom Grüffelo sich in der  arabischen Übersetzung  auch reimt. Der Grüffelo heißt auf Arabisch „Radful“:
NN fand es komisch Arabisch zu hören. Er war auch überzeugt, dass auf Arabisch mehr vorgelesen wurde. NN, die ja beide Sprachen versteht, hat ihm dann erklärt, dass es bei dem arabischen Text mehr Wörter gab und dass die Geschichte ein bisschen anders erzählt wurde. NN fand, dass beide Frauen das sehr schön vorgelesen haben. Sie fand es gut, auch wenn sie das Arabisch nicht verstanden hat. NN hat das Buch besser auf Arabisch verstanden und fand es toll.
Alle waren sich einig, dass der Grüffelo cool ist und dass das Basteln viel Spaß gemacht hat.

Das Nikolauscafé – aus Sicht einer Schülerin

In der Rheinschule gab es am Dienstag, den 6.12. ein Nikolauscafe und es waren viele Schüler mit ihren Eltern da. Als die Eltern gekommen sind mussten sie sich erstmal einen Parkplatz suchen, weil alles voll war. Manche Eltern haben sogar auf dem Schulhof geparkt. Wir waren in der Mensa und zwei Bands sind aufgetreten, die haben ganz viele Lieder gespielt. Manche Lieder davon Das Nikolauscafé – aus Sicht einer Schülerin weiterlesen

Nikolauscafé 2016

Auch in diesem Jahr fand am Standort Endenich das traditionelle Nikolauscafé statt. Zwei Schulbands hatten ihren großen Auftritt – ebenso natürlich der Nikolaus (wie immer professionell dargestellt durch einen Schüler).

Es gab jede Menge Leckereien, einen Flohmarkt, es wurde gebastelt, gespielt und viel geplaudert. Danke an alle, die in Vorbereitung und Durchführung beteiligt waren und am Tag selber für gute Stimmung gesorgt haben.

Sankt Martin 2016

Wie in den vielen Jahren zuvor nahmen die Schüler/innen der Primarstufe am Standort Beuel wieder in wichtiger Funktion – immerhin musste der Gänsewagen direkt hinter dem St.-Martin gezogen werden – am diesjährigen Beueler Martinszug teil.
laternen-2016 laternen-2016-1
Schülerfirma und Kolleg/innen hatten für die Eltern – die im Warmen warten konnten, während die Lehrer/innen mit ihren Kindern durch Beuel marschiert sind – ein leckeres Kuchen und Suppenbuffet aufgebaut.
Zum Glück blieb noch etwas über, so dass alle nach vollbrachter Wanderschaft sich an Punsch und Kürbissuppe aufwärmen konnten.

Am nächsten Morgen kam der St. Martin persönlich in die Schule und ließ es sich nicht nehmen – neben den obligatorischen Weckmännern – auch noch eine Medaille und eine Urkunde mitzubringen. Geehrt wurde Frau Jäger, die sich schon seit vielen Jahren liebevoll und mit viel Engagement um die Teilnahme der Rheinschule (früher „Gartenschule“) am Beueler Martinszug kümmert.
2016-32016-2

Ach ja … auch die Schüler/innen am Standort Endenich waren beim Martinszug – allerdings in Dransdorf. Wie man hört, haben aber auch dort alle kräftig die Martinslieder mitgesungen.