Archiv für den Monat: Juni 2017

Projekttage und Schulfest

Anfang Juni fanden die diesjährigen Projekttage statt – zum ersten Mal auch mit einem standortübergreifenden Schulfest und Präsentationstag als krönenden Abschluss.

Unter dem Titel „Wir und die Zeit / Wir in der Zeit““ reisten wir in die Vergangenheit, fantasierten wir über die Zukunft und erlebten „unsere Zeit“ im Hier und Jetzt.

  • Als Bonn noch Hauptstadt war…
  • Schule früher – ein Rückblick
  • Zwischen Höhlenmalerei und Graffiti – von der Steinzeit bis zur Neuzeit
  • Eine kulinarische Zeitreise – Essen früher und heute
  • Zeit und Universum – unserer Erdgeschichte
  • Kochen in Zeitlupe – Fastfood
  • Zurück in die Zukunft
  • Zeit messen

waren nur einige der Themen, die für die Schüler/innen zur Auswahl standen.

Es waren intensive Tage, an denen die Schüler/innen viel Gelegenheit hatten, auch außerschulische Lernorte zu erkundigen z.B. das  LVR Landesmuseum, die Villa Hammerschmidt oder Schulmuseum in Kessenich.

Bei der Präsentation der Ergebnisse (und dem gemütlichen Beisammensein) auf dem Schulfest war uns nicht nur das Wetter gewogen – die Stimmung war wunderbar, es gab vielfältige kulinarische Köstlichkeiten zu genießen, die beiden Schulbands hatten großartige Auftritte, die Präsentationen fanden ein interessiertes Publikum und bei der in Windeseile in generationenübergreifend erledigten Aufräumarbeit gab die Trommelgruppe rhythmisch den Takt vor.

Das sagen die Schüler:

F.: Die  alte Schule war cool. Ich hatte viel Spaß bei Graffiti. Bei Piraten fand ich die Schatzsuche am tollsten. Ich fand es toll, mich auf dem Schulfest zu verkleiden. Stiefelweitwurf war am besten.

C.: Es war doof, dass ich schon um 12:00 Uhr vom Schulfest weg musste. Das Nagelbrett hat mir Spaß gemacht. Süßes Stockbrot geht gar nicht!

S.: Die alte Schule war toll. Ich bin froh, dass ich heute anziehen kann, was ich möchte.

G.: die alten Kleider bei der alten Schule waren toll.

K: Erbsenschlagen beim Schulfest fand ich super. Bestes Projekt war die „alte Schule“.