Archiv der Kategorie: Beuel

Projekttage – aus Sicht eines vierten Schuljahres

I.:
Ich fand bei der Projektwoche alles gut. Ich fand die Masken gut.

H.:
Am Freitag habe ich einen Bus film geguckt. Meine Hand war eingegipst und ich habe Kuchen gegessen. Ich war nur einen Tag da.
Am Samstag habe ich Becher umgeschüttet. Sackhüpfen habe ich nicht gemacht.

S.:
1.Tag Das hat Spaß gemacht. Wir haben Hip-Hop getanzt und das hat mir Spaß gemacht.
Am 2. Tag waren wir bei Kunst. Das war so cool. Ich habe Graffiti gemacht.
Am 3. Tag war ich bei Elmar. Bei Elmar habe ich 13 Punkte gemacht (Aufgaben erledigt) und dann haben wir eine Abschiedsfeier für die Schulsekretärin gemacht. Sie ist für immer weg von der Schule.
Am Freitag haben wir einen Film geguckt. Der war über Rassismus.

C.:
Bei der Projektwoche gab es nur tolle Sachen. Ich fand es toll, dass ich eine Gips Hand gemacht habe nur aus Gips und Wasser. Ich fand das auch toll, dass ich mir ein Tattoo gemacht habe. Das war lustig.

Die Hand haben wir so gemacht:

  • Als erstes mussten wir Gips schneiden. Wir mussten alles ausschneiden bis alles leer war.
  • brauchten wir warmes Wasser. Das warme Wasser brauchten wir für den Gips um es nass zu machen.
  • mussten wir den Gips in Wasser tunken und dann streichen wir bis das Gips keine Löcher mehr macht.
  • mussten wir so lange streichen bis die Hand bedeckt war.
  • durften wir die Hand eine Stunde nicht bewegen.

Und als Letztes mussten wir die Gips Hand abziehen. Fertig ist die Gips Hand.

Wichtig – als allererstes Hand eincremen dann ist alles gut. Wenn man nämlich die Hand nicht eincremt dann tut das sehr weh beim abziehen. Dann zieht man die Haare ab.
Das war es!

F:
Leider war die Projektwoche nur drei Tage. Aber die drei Tage waren schön.  Das Schulfest war auch schön. Wir waren an der Endenicher Schule. Da habe ich meine Freunde wieder getroffen und das war schön.
Ich finde es schön Projekte zu machen und Freunde zu finden. Ich habe am Mittwoch Bewegung gemacht,am Donnerstag Kunst und am Freitag Elmar. Alle Projekte haben mir gefallen. Am coolsten war Bewegung.

N.
Die Projektwoche war gut. Ich fand Musik gut, weil wir gebastelt haben und weil wir getanzt haben. Ich habe einen Drachen gemacht. Wir haben mit Instrumenten Musik gemacht. Das hat mir Spaß gemacht. Mir hat es gefallen, dass wir am Donnerstag mit der ganzen Schule ein Foto gemacht haben. Am Freitag haben wir einen Film geguckt. In dem Film wurde Arabisch gesprochen und Deutsch. Er war so lustig und spannend.

T.:
Wir haben etwas in Sachen Raben gemacht: Rabentüte, Rabenbeutel, Papierrabe. Und es gab jeden Tag Eis. Ich habe immer Kirscheis genommen.
Die Rabentüte ist eine Tüte mit einem Loch in Rabenform. Der Rabenbeutel ist ein Beutel mit aufgemaltem Raben. Der Papierrabe ist ein gefalteter Rabe. Beim Schulfest hat mir das Büfett gefallen und der Anmal-Elmar. Die Band hat mir auch gefallen. Aber der Wasserlauf hat mir nicht gefallen.

Beethoven in der Ringstraße

Die Schülerinnen und Schüler der jungen Unterstufenklassen am Standortes Beuel hatten Besuch vom Beethovenorchester: Herr Bergen stellte den Kindern sein Instrument – die Bratsche – vor.

Gemeinsam musizierten, sangen und tanzten die Schülerinnen und Schüler mit Herrn Bergen. Sie staunten darüber, welche Töne mit der Bratsche erzeugt werden kann und hatten viel Vergnügen daran die „Geräusche“ wirklichen Gegenständen oder Tieren zuordnen zu können. Die „Feuerwehrsirene“ konnte gar nicht oft genug wiederholt werden.

Besonders gefallen hat den Kindern auch anhand eines einfachen Modells ein Streichinstrument ausprobieren zu können. Den Schülern wurde auf diese handelnde Art und Weise  der Aufbau und die Spielweise  dieser Instrumente verdeutlicht.

Vielen Dank an Herrn Bergen und das Beethovenorchester für diesen tollen Besuch!

Die MB1 entdeckt Miro

Die Klasse MB1 hat sich in den letzten Wochen auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Künstler Joan Miró beschäftigt. Miró gehört zu den bedeutsamsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Ein Merkmal seiner Kunst sind fantasievolle Wesen, sowie sie bspw. in Träumen vorkommen. Diese Fantasie zeigte er in verschiedenen Forme; unter anderem in „Gesichtern“ und „Köpfen“. Die Kinder der MB1 gestalteten zum Ende der Unterrichtsreihe in Anlehnung an die Keramikarbeiten von Miró eigene fantasievolle Gesichter / Köpfe. Das Thema „Gesicht / Kopf“ erzeugte Spannung bei den Schülerinnen und Schülern der MB1, so dass diese ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten. Es entstanden witzige oder auch eher gruselige Fantasiewesen.

Weiberfastnacht 2018 – Endenich und Beuel-Edition

In Endenich hatten alle viel Spaß, feierten kräftig und tanzten sich warm für den Auftakt der heißen Phase in der jecken Zeit!

Durch das Programm führte wie in den letzten Jahren Frau Müller.
Bedauerlicherweise konnten die Lehrerinnen und Lehrer der Schule keine der Wetten gegen die Schüler gewinnen. Frau Burchartz scheiterte beim Kekswettessen gegen Hami genauso wie Herr Hilger beim „Tischtennisballhochhalten“ gegen Patrick.
Auch der Preis für das Beste Kostüm ging an Schüler.
Die Karnevalsparty am Standort Endenich war Super!

In Beuel gab es ein detailliert gestaltetes „Rheinschiff“ zu bestaunen, in dem alle Schüler/innen als Gäste Platz finden konnten. Besonders verwöhnt wurden die Sieger der jeweiligen Spiele, die ein Platz am Sonnendeck und ohne Ende (alkoholfreie) Cocktails serviert bekamen.

Kapitän Schmitz und Reiseleiterin Beatrice führten durch ein abwechslungsreiches Programm – an der Technik sehr professionell begleitet von Aaron, dem für Einsatz und technische Kompetenz wirklich ein besonderes Lob gebührt

 

Rollende Waldschule

Am Freitag, den 26.01.2018 besuchten die Klasse UB3 und UB4 die „Rollende Waldschule“.

S: Das fand ich toll, dass wir die Tiere streicheln konnten. Wir konnten über die Tiere lernen. Wir dürfen keine Tüten im Wald lassen. Wenn wir Essen in den Mülleimer werfen mit Plastik dann sucht der Fuchs das Essen und beißt in die Plastiktüte. Dann kann er sterben.

G.: Ich fand das gut. Da waren viele Tiere. Ich kannte ein Tier nicht (den Marder). Ich fand das gut die anzufassen.

N.: Eigentlich fand ich alle Tiere gut. Ich hatte alle Tiere schon gesehen außer dem Fuchs.

C. Ich fand alle Tiere toll zum streicheln.

H:: Ich kannte den Fuchs und die Eule nicht. Die Eule und die Ente waren ganz weich.

 

Adventsfeier 2017

Die Beueler Adventsfeier ist in jedem Jahr ein besonders stimmungsvolles Ereignis – vor allem die Klassen der Stufen 1 – 5 begeistern immer wieder durch kreative Ideen und liebevoll inszenierte Aufführungen. Das empfinden auch die älteren Mitschüler/innen so und spenden freigiebig Applaus.

Besonderes Highlight in diesem Jahr war das Erscheinen des Weihnachtsmannes, der es sich – trotz vielfältiger anderweitiger Verpflichtungen – nicht hat nehmen lassen, auch die Rheinschüler/innen mit kleinen Gaben zu beglücken.

 

 

Geschichten aus der MB1

Die MB1 schrieb im Dezember 2017 fantasievolle, tolle Geschichten. Die Schülerinnen und Schüler sammelten zuvor verschiedene Wörter, die die Grundlage für ihre Geschichten bildeten. Aus mehreren Wörtern entstand dann eine Geschichte. So konnte es gut sein, dass bspw. Asterix auf den Weihnachtsmann traf. Die Schülerinnen und Schüler der MB1 stellten ihre Geschichten anschließend in der Klasse vor. Zudem ist ein Geschichtenbuch entstanden, in dem alle Geschichten der Schüler zu lesen sind.

 

 

Projekt „Friedliches Miteinander“ – Beuel

Die Klasse MB1 der Rheinschule Beuel hatte unmittelbar nach den Sommerferien die Möglichkeit, an einem dreitägigen Workshop zur Gewaltprävention teilzunehmen – durchgeführt von „Skills4life“. I

Die zwei Projektleiter (Sarah und Janiko) haben im Vorfeld das Programm individuell auf die Klasse und auf einzelne Schüler angepasst, indem sie sich nach besonderen Lebensumständen und Lernvoraussetzungen erkundigt haben. Diese haben sie während der Durchführung in allen Angeboten durchgängig berücksichtigt und trotzdem gemeinsame Ziele  verfolgt. Während der Tage wurden mit der Lehrkraft und mit den Schülern immer wieder Inhalte und Ergebnisse reflektiert. Projekt „Friedliches Miteinander“ – Beuel weiterlesen

Preisverleihung im Museum König

Auch in diesem Jahr haben die Schüler der Unterstufe in Beuel am  Malwettbewerb  des Museum Koenig teilgenommen – und erneut Preise gewonnen:

Einen regulären Preis für Jeremy Petrov sowie einen Sonderpreis für Laubsägearbeiten, die die Klassen in Gemeinschaftsarbeit erstellt haben.

Die Schüler/innen, die gemeinsam mit den Lehrerinnen und Eltern an der Preisverleihung teilgenommen haben, waren zurecht sehr stolz.

Herzlichen Glückwunsch!!

Besondere Ehrung

Unsere Schülerin Celine ist für besonderen ehrenamtlichen Einsatz in der Schule gemeinsam mit anderen Bonner Schüler/innen geehrt worden. Hier schreibt sie, was sie erlebt hat:
Am Mittwoch Abend war ich im alten Rathaus. Da waren ganz viele Kinder aus der Realschule und vom Gymnasium. Da waren viele Schüler, die an ihrer Schule die Tontechnik gemacht haben, die eine Ehrung bekommen haben. Draußen vor dem Rathaus haben wir Fotos von allen Schülern gemacht. Ich habe auch eine Ehrung bekommen. Vorher war ich sehr aufgeregt. Glücklicherweise waren meine Schwester,  meine Mutter und meine Lehrerin dabei. Die haben mir die Aufregung weggenommen. Der Bürgermeister war sehr nett hat aber meinen Namen falsch ausgesprochen. Da musste ich ihn noch verbessern.  Am Ende gab es Getraenke und Gummibärchen.