Archiv der Kategorie: Endenich

Bunter Start in der Kunst- AG

Mit dem 2. Schulhalbjahr startet die Kunst AG in den Räumen der Kolpingstraße, PEB /Klasse M7 mit Herrn Thomas. Wir verfügen über ein gut eingerichtetes Atelier in einem hellen Raum. Dieses Atelier ist sozusagen umgezogen, aus den Räumen in Godesberg nun in die Kolpingstraße. Es wird gefördert von verschiedenen Spendern und von der EV. Jugendhilfe Godesheim (Kooperationspartner PEB) getragen.

„Jeder ist ein Künstler“ meinte Josef Beuys, bedeutet: jeder hat irgendein Potential in sich , das man nur freilassen muss.

Ja und das tun wir! Die Kinder der M7 malen schon seit längerem und Miguel, Hafsa und Mike haben einen tollen Start „hingelegt“.  Wir hoffen auf Frohes Schaffen weiterhin und, wer weiß, irgendwann auf eine kleine Ausstellung in den Räumen der Schule!

Künstler Peter Thomas, Päd. Fachkraft, Erzieher in der PEB

Nikolauscafe in Endenich

Wie  jedes Jahr haben die Schüler mit ihren Familien und Lehrern Nikolaus gefeiert. Viele Leckereien, tolle Bastelideen und Lieder von unserer Band haben für weihnachtliche Stimmung gesorgt.

Der Nikolaus selbst durfte auch nicht fehlen..

komm mal runter..

Eröffnung des Schulkiosks in Endenich

 

Nach einer langen Vorbereitungszeit und Renovierungsarbeiten, hat sich der Raum A003 in Endenich in einen Schulkiosk verwandelt. Dort hat die Schülerfirma ein neues Zuhause und kann ihr erweitertes  Angebot präsentieren. Schüler und Lehrer dürfen in der ersten und oft auch in der zweiten Pause gesunde, leckere und zum Teil kostenlose (z.B. Obst, Milch, Tee & Gemüse) Alternativen zum Pausenbrot finden.

Vielen Dank an unseren Hausmeister, Herrn Weingard, für seine Unterstützung und an Frau Eichberger für die Koordination der Schülerfirma.

Weitere Infos auf unserer digitalen Pinnwand: komm mal runter..

 


Schulfrühstück in Endenich

Herr Hilger begrüßt in seiner Eröffnungsrede alle Schüler der Rheinschule und deren  Familienmitglieder. Ein besonderes Willkommen gilt dabei unseren neuen Schülern.

Viel Sonne und gute Laune sorgen für eine entspannte Stimmung. So starten alte und neue Gesichter mit einem guten Frühstück in das neue Schuljahr.

 

 

 

 

Abschlussstreich

Die Abschlussklassen der Rheinschule Endenich entschieden sich gemeinsam, an ihrem vorletzten Schultag der ganzen Schule einen Abschlussstreich zu spielen.
Hierzu verabredeten sie sich einen Nachmittag zuvor und bereiteten gemeinsam alles für den nächsten Tag vor. Die Schule wurde verschlossen, das Treppenhaus und die Flure mit Flatterband abgesperrt und die Klassen umgeräumt. Dazu wurde als Abschiedsgruß in jeder Klasse ein Abschiedsgeschenk versteckt.
Am Tag des Streichs standen dann hunderte Becher vorm Eingang der Haupttür und nur in einem Becher war ein Schulschlüssel versteckt. Herr Hilger musste den Schlüssel suchen und in der Zeit hatten natürlich alle Schüler keinen Unterricht. Damit sich die Schüler nicht langweilen, wurden von den Abschlussschülern Stationen auf dem Schulhof aufgebaut. Es gab Dosenwerfen, Basketball und die Fit4Fun-Tonne als Angebot. Den größten Spaß hatten alle am Bobbycar-Rennen, bei dem sich die Lehrer schnelle Duelle lieferten.
Insgesamt war es für alle ein gelungener Abschlussstreich und ein schöner Abschied der Klassen O5, O6, O7.

Besuch aus Sri Lanka

Am 5.9.2018 hatten wir einen Besuch aus Sri Lanka. Sri Lanka ist eine Insel südlich von Indien. Da spricht man Singalesisch. Die singalesische Schrift sieht anders aus als unsere Schrift. Die Buchstaben sind rund. Wir haben unsere Namen auf ein Blatt Papier nachgeschrieben.

Hier ein paar Erfahrungsberichte der Schülerinnen und Schüler der Klasse O5:

  • Ich fand es schwer die Schrift zu zeichnen und die Schrift sieht aus wie Blumen
  • Wir haben unsere Namen auf singalesisch geschrieben und man konnte nicht erkennen was oben und unten ist. Die Schrift wird in Silben geschrieben und bei der Schrift merkt man nicht was hinten & vorne ist.
  • Wir haben Fußball gespielt. Es war schön. Wir haben drei Mannschaften gemacht. Es war cool. Ich freue mich wenn er wiederkommt. Dann spielen wir wieder Fußball. Und er hat immer gerufen „Hey bro“. Das hat mir gut gefallen.
  • Die Schrift war für mich am Anfang schwierig, weil die Schrift runde Zeichen hat und schwierig zu zeichnen ist.
  • Die Schrift war interessant. Die Schrift ist rundgeschrieben. Die Schrift hat eine Geschichte: Früher wurdne Pflanzenblätter als Papier benutzt. Damit die Blätter beim Beschriften nicht brechen, wurden runden Zeichnen verwendet.
  • Ich war Schiri und es war cool. Es hat Spaß gemacht. Suranga hat gut Fußball gespielt.

 

„Schatzwächter“ – plastisches Gestalten in Ton

Im Kunstunterricht der M1 haben sich die SchülerInnen mit dem Thema Plastizieren beschäftigt und in selbstständiger Arbeit sieben strahlende, etwa 15 x30 cm große Schatzwächter modelliert.

Eingeleitet wurde das Thema mit der Geschichte „Im Zauberwald der Schätze“. In einer Entwurfsskizze haben die SchülerInnen erste Ideen und Vorstellungen zeichnerisch festgehalten.
Aus einem 10 kg Tonblock, haben sie Schritt für Schritt ihren individuellen Schatzwächter modelliert und dabei die Eigenschaften des Materials erkundet und kennengelernt. Das leicht formbare Medium Ton eignet sich besonders gut, um den Umgang mit der Frustration über das eigene „noch- nicht- Können“ zu üben, denn es bietet immer wieder die Chance zu korrigieren und bis kurz vor der Fertigstellung Formveränderungen vorzunehmen.

Bedeutende Arbeitsschritte waren die Gestaltung eines mimischen Gesichtsausdrucks und einer wachsamen Körperhaltung.

Auch der etwas „langweilige“ Arbeitsschritt des Anstreichens des Wächters mit Holzleim – dieser erspart den Brennvorgang und sorgt für eine gute Haltbarkeit – wurde sorgfältig und gewissenhaft erfüllt. Denn erst dann konnte den noch „grauen“ und unscheinbaren Trollen, Gnomen, Kobolden und Zwergen zu strahlendem Glanz verholfen werden. Dies geschah, indem sie mit Gold und Silber bemalt worden sind. Diese „Bemalung“ diente der der Betonung der Wirkung und verdeutlicht die wichtige Aufgabe der Trolle, nämlich dem Bewachen der Schätze im Zauberwald.

Und die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. Entstanden sind sechs ganz unterschiedliche Schatzwächter und eine Schätzwächterin, bekleidet in einer glänzend strahlenden Rüstung.

Und nicht nur die SchülerInnen der M1 sind stolz auf ihre Kunstwerke, sondern auch bei den KollegInnen und Schülerinen der Rheinschule sorgten die Schatzwächter für viel Anerkennung und große Bewunderung.

Paper Angels – Preisträger MB1

Die Klasse M1 hat beim Projekt Paper Angels der Stadt Bonn teilgenommen und einen Preis gewonnen. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie Papier sinnvoll und umweltschonend genutzt bzw. wiederverwertet werden kann.

Die Schüler/innen mussten eine Reihe von Fragen beantworten und Rätsel lösen und haben mit ihren guten Antworten einen Preis gewonnen.

Bastian und Leon haben die Klasse bei der Preisverleihung im Posttower wirklich mehr als würdig vertreten! Hier ihre Eindrücke:

Zwei Schüler aus der Klasse M1 haben beim Paper-Angels-Wettbewerb teilgenommen und 150 € gewonnen. Die 150 € sind für die Klassenkasse der M1. Beim Wettbewerb haben 32 Klassen mitgemacht und 6 haben gewonnen. Insgesamt haben über 900 Schüler mitgemacht (Bastian)

Ich habe toll gearbeitet. Ich habe mir richtig Mühe gegeben und wir haben 150 € gewonnen. Ich fand den Wettbewerb richtig toll (Leon).

Schülerin des Monats

Chiara ist von Schüler/innen und Lehrer/innen gewählt worden, weil sie sehr oft hilft, Streit zu schlichten. Sie kümmert sich um ihre Mitschüler und will, dass es allen gut geht.