Archiv der Kategorie: Uncategorized

Liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Eltern,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
 
seit April 2020 bin ich nun der neue Konrektor der Rheinschule und freue mich riesig auf diese besondere Aufgabe.
 
Ich bin seit acht Jahren als Klassenlehrer an der früheren Gartenschule in Beuel tätig und habe mit der Zusammenlegung zur Rheinschule seit fünf Jahren in der erweiterten Schulleitung mitgearbeitet. Bis zum Ende des Schuljahres werde ich unseren Schulleiter, Herrn Hilger, in der Schulleitung unterstützen und mich überwiegend um den Standort in Beuel kümmern. Dabei erwarten mich sicher ganz spannende Herausforderungen  aber auch die wunderbare Möglichkeit, das gemeinsame Schulleben aktiv mitzugestalten.
 
Unsere Schule zeichnet vor allem aus, dass hier ganz viele verschiedene Menschen täglich gemeinsam lernen und arbeiten. Auf diese abwechslungsreiche Zusammenarbeit bin ich wirklich gespannt!
 
Zunächst wünsche ich Euch und Ihnen allen schöne Osterferien und alles Gute in dieser besonderen Zeit.
 
Herzliche Grüße
Daniel Schliebach

Lunchpakete an der Rheinschule

Ab Freitag, 03.04.2020, werden an beiden Standorten der Rheinschule täglich mehr als 120 Lunchpakete an Schülerinnen und Schüler von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fördervereins ausgegeben.

Möglich gemacht hat dies die Stadt Bonn, die als Ersatz für die durch Corona aktuell leider fehlende Essensversorgung in der Schule ein Lunchpaket für die Kinder anbietet, die ansonsten über das Schulfrühstück oder die Betreuung ein Essen in der Schule bekommen.

Dafür ganz herzlichen Dank!

Alle Eltern/ Erziehungsberechtigte der Rheinschule wurden telefonisch kontaktiert und konnten Ihre Kinder anmelden. Sofern Eltern aus welchen Gründen auch immer nicht erreicht wurden und ebenfalls teilnehmen möchten ist eine Kontaktaufnahme zur Schulleitung erforderlich. (Günther Hilger 0228 – 77 6098 0).

In Beuel werden die Pakete an der Ringstraße ausgegeben (An der Tür zur Aula).

In Endenich werden die Pakete aus dem Schülerkiosk ausgegeben.

Die Wartebereiche werden gekennzeichnet. Nach der Abholung müssen alle Personen das Schulgelände wieder verlassen!

Zeiträume für die Ausgabe sind:  

11.40 – 12.00 Uhr: Abholung durch die Schülerinnen der Klassen UB1 bis UB5 in Beuel und durch die Schülerinnen und Schüler der U1 bis M7 in Endenich

12.00 – 12.20 Uhr: Abholung durch die Schülerinnen der Klassen MB1 bis OB3 in Beuel und O1 bis O6 in Endenich.

Die Ausgabe findet Werktags auch in den Ferien mit Ausnahme Karfreitag bis Ostermontag (10.04.-13.04.) statt

 

Betreuung an der Rheinschule während der Schulschließung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
 
ab dem 23.03.2020 gelten veränderte Richtlinien für die „Notbetreuung“ von Schülerinnen und Schülern an den Schulen in NRW.
 
Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.
 
Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.
 
 
Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.
 
Bitte kontaktieren Sie uns per Telefon (0228 – 77 6098 0) oder per Email   (154064@schule.nrw) wenn Sie die „Notbetreuung“ für Ihr Kind in Anspruch nehmen möchten.
Mit freundlichen Grüßen
Günther Hilger
(Schulleiter)

Rheinschule geschlossen

Das Land NRW hat sich entschlossen die Schulen zu schließen – allerdings mit Einschränkungen.
 
Am 16./17.03.2020 können Eltern, die noch keine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder gefunden haben, diese noch zur Schule schicken. Lehrerinnen und Lehrer werden diese dann betreuen.
 
Nach diesen beiden Tagen wird nur noch ein Not-Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1-6 geschaffen werden deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten. Dies muss nachgewiesen werden.
 
Ich bitte alle Eltern und Erziehungsberechtigten die davon betroffen sind darum sich sehr zeitnah zu melden.
 
Die Osterferien beginnen also dieses Jahr sehr früh!
 
Ich wünsche Ihnen Gesundheit und Zuversicht
 
Günther Hilger
(Schulleiter)

Lilly, eine Kollegin auf vier Pfoten!

Nun haben wir einen Schulhund, Lilly, ein Jack Russel – chiwauwa Mischling.

Schulen sind Orte der fachlichen und sozialen Bildung, die auf ein selbstständiges und sozial verantwortliches Leben in unserer Gesellschaft vorbereiten. Um diese Ziele zu erreichen, können Tiere im Unterricht sinnvoll sein. Sie stärken die Persönlichkeiten der Kinder, leisten Gesundheitsprävevntion, steigern die Lernmotivation und Konzentration, führen zu einem Abbau von Schulängsten, erweitern die kognitiven Fähigkeiten, machen achtsamer und respektvoller im Umgang mit der Natur und ihren Geschöpfen, fördern die emotionale und soziale Intelligenz. Besonders sinnvoll ist ihr Einsatz an Förderschulen für Schüler mit sozial-emotionaler Entwicklungsstörung.

Ziel ist die Unterstützung des Erziehungs- und Bildungsauftrages der Schule,
und damit hat Lilly verantwortungsvolle Aufgabengebiete, hier einige Beispiele:

  • die Verbesserung der Lernatmosphäre und der individuellen Leistungsfähigkeit.
    pastedGraphic.png Die Anwesenheit des Hundes führt durch seine ruhige Art zu einer positiven
    pastedGraphic.png Veränderung. Das Interesse der Schüler/-innen am Hund motiviert diese zu
    pastedGraphic.png einem ruhigen Verhalten
  • die Steigerung des Empathie-Bewusstseins.
    pastedGraphic.png Der Hund bietet eine besondere Form des sozialen Lernens, da er unmittelbar
    pastedGraphic.png und ehrlich auf Reize in seiner Umgebung reagiert
  • die Steigerung der Verantwortungsbereitschaft.
    pastedGraphic.png Durch die Integration eines Hundes in die Klassengemeinschaft werden
    pastedGraphic.png die Schüler/-innen in die Versorgung des Hundes mit einbezogen.
    pastedGraphic.png Der Hund wird als Motivator (positive Verstärkung) eingesetzt

Es versteht sich von selbst, dass hierzu eine besondere Ausbildung des Tieres erforderlich ist. Nach einem ersten Eignungstest beginnt eine intensive Schulung durch eigens ausgebildete Trainer, und das im Schulgebäude und im Schulumfeld. Denn das ist der Arbeitsplatz des Hundes.
Man kann jetzt schon feststellen: Lilly folgt aufs Wort und hält gesetzte Regeln ein!

Eine enge Beziehung: Handan Karayigit mit Lilly..

Schulfrei am Montag, 10.02.2020 wegen Sturm!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Montag, 10.02.2020, findet aufgrund der gefährlichen Wetterlage (Sturm mit Orkanböen) an der Rheinschule kein Unterricht statt. Ich erachte den Schulweg als nicht sicher.

Ich bitte Sie Ihre Kinder zu Hause zu betreuen.

Mit der Bitte um Ihr Verständnis verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Günther Hilger

Hausmeister des Jahres

Kurz vorm Jahresende wollen wir unserem Hausmeister, Herrn Weingardt, besonderen Dank aussprechen. Ohne ihn wäre der Schulalltag schwer vorstellbar.  Sein Einsatz bei der Hausordnung, Essensausgabe und Sicherheit sind nur ein paar Beispiele seiner Aufgabenfelder. Stets kooperativ und ansprechbar ist er Lehrern wie Schülern ein wichtiger und geschätzter Partner.

Hier im Ghostbusters-Look..

Projektwoche 2019 „Pimp my school“- Endenich

 ‚Pimp our Trainingsraum‘

Da viele Schülerinnen und Schüler den Wunsch geäußert hatten, den Trainingsraum ein wenig hübscher zu gestalten, wurde dieser in der Projektwoche geputzt und gestrichen. Am Mittwoch begannen Marwa (O6), Denny (O1) und Mirko (O6) zusammen mit Frau Thierfeld, Frau Adler und Herrn Bechlivanidis damit, die Wände erst einmal weiß zu streichen. Später kamen noch Leon (M3) und Hamza (M3) dazu, die beim Streichen und auch beim Putzen halfen. Dabei wurde so manche dicke Spinne aus ihrer Ecke vertrieben, doch das Team arbeitete unerschrocken weiter. 

Am Donnerstag startete dann der schwierigste Teil: Die Schülerinnen und Schüler zeichneten mit Hilfe eines Overhead-Projektors Sprechblasen an die Wand und malten sie anschließend mit verschiedenen Farben an. In den Sprechblasen stehen Sprüche, die die Schülerinnen und Schüler daran erinnern sollen, cool zu bleiben.

An den Sprechblasen haben sehr viele Schülerinnen und Schüler mitgewirkt und auch ein paar Erwachsene konnten ein paar Pinselstriche ziehen. Besonders schön war dabei, dass immer wieder neue Schülerinnen und Schüler vorbeikamen, die eine kurze Pause von ihrem Projekt brauchten: Melvin (M5), Leon (M5), Efekan (O1) und viele mehr. Alle konnten mit ihrer Arbeit etwas dazu beitragen, dass der Trainingsraum jetzt nicht mehr so ungemütlich wirkt. Zum Schluss haben noch (fast) alle Schülerinnen und Schüler, die mitgeholfen hatten, ihre Fingerabdrücke in einer Ecke der Rückwand hinterlassen.

Am Freitag half Patrick (O3) Frau Adler dabei, Pflanzen in Töpfe zu setzen, damit die Fensterbänke ein wenig freundlicher wirken. Hoffentlich überleben die Pflanzen im schattigen Trainingsraum.

Innenhof

Gemeinsames Projekt „Verschönerung des Innenhofs“ der Klassen M3 und M4

Für die Projektwoche mit dem Motto „Pimp my school“ haben sich die Klassen M3 und M4 zusammen mit Frau Kegel ein besonderes Projekt vorgenommen. Wir verschönern den Innenhof.

Gestartet wurde jeden Tag mit einem gemeinsamen gesunden Frühstück in der Mensa. Es gab Müsli und Cornflakes mit frischen Äpfeln und Bananen und Milch.

Gut gestärkt wurden dann in verschiedenen Gruppen an Glückswächtern, Konservenbienen und Hühnern gebastelt. Gleichzeitig haben einige Schüler den Innenhof aufgeräumt, sauber gemacht und den Schulschriftzug der Rheinschule mit neuer Farbe angemalt.

Es war viel Arbeit und zwischendurch nicht immer einfach. Aber wir haben es geschafft und den Innenhof ordentlich „gepimpt“ 🙂

Pimp my Bank

Die Klasse O4 hat mit viel Einsatz und mit besonderer Unterstützung von Herr Seimetz die beschädigten Bänke auf dem Schulhof repariert. Dazu wurden die alten und brüchigen Bretter entfernt und durch massives, wetterbeständiges Holz ersetzt. Das verwendete Holz wurde zurechtgesägt, gefräst und geschliffen. Die neuen Bretter wurden fachmännisch montiert. Zum Schutz erhielt das Holz einen schönen Anstrich mit Öl. Die neuen Bänke werten den Schulhof auf und sind jetzt schon bei Schülern, Mitarbeitern und Lehrern sehr beliebt.