Archiv der Kategorie: Uncategorized

Projektwoche 2019 „Pimp my school“ – Beuel

Der folgende Text bezieht sich auf die Projektwochen-Zeitung. Auch die folgenden „Artikel“ und Fotos sind textgleich in der Projektwochen-Zeitung erschienen.

Diese Hände haben mitgearbeitet….

Eine Projektzeitung in drei Tagen zu erstellen ist eine Herausforderung. Eine Projektzeitung mit Schülern aus verschiedenen Klassen (Klasse 2 – 8), bei denen einige noch ihre Schwierigkeiten mit dem schriftlichen Deutsch haben, ist auch eine Herausforderung. Dass diese Zeitung in dieser Zeit gelungen ist, lag an der Motivation der Schülerinnen und Schüler, der Bereitschaft aktiv mitzuarbeiten und dem Druck: „Am Samstag muss die Zeitung fertig sein.“
Um dieses Ziel zu halten, haben wir die Schüler bei der Erstellung der Texte aktiv unterstützt und so sicher unseren Teil zum Gelingen beigetragen. Aber dass die Schülerinnen und Schüler alleine losgezogen sind um Interviews zu machen, Fotos zu schießen und die Informationen über die verschiedenen Projekte zu sammeln, hat uns doch sehr überrascht. Es war eine wirklich tolle Arbeit und wir sind sehr stolz auf unsere Redaktion… Zu sehen ist sie übrigens auf der Titelseite. Fast alle Reporter sind darauf zu sehen.
Wir hoffen, dass diese Zeitung in 20 Jahren noch einmal in die Hand genommen wird. „Ey, das ist doch der …. wie heißt der nochmal?…“ In diesem Sinne…

Schöne erfolgreiche 20 Jahre….

Wie in Endenich, war auch in Beuel „Pimp my school“ Thema der diesjährigen Projektwoche. Dabei wurden die folgenden Projekte angeboten:

Kiosk-Wagen

Der Kiosk-Wagen ist ein von der SV finanzierter Verkaufswagen, mit dem im nächsten Schuljahr gesunde Snacks und Getränke verkauft werden sollen. Unser Werkmeister Herr Weick hat ihn gemeinsam mit den Schülern geplant und in der Projektwoche gebaut. Der Entwurf wurde in einem Wettbewerb gekürt und stammt aus der Hand eines Schülers. Die Arbeit daran gestaltete sich interessant und den Schülern wurde einiges an handwerklicher Fertigkeit abverlangt. Herr Weick war mit der Arbeit seiner Crew sehr zufrieden und war beeindruckt von Ihrer Ausdauer und Geschicklichkeit. „Im nächsten Jahr werden wir mit diesem Wagen steinreich“, träumt Aaron. Björn lacht und sagt: „Dann kaufe ich mir endlich den Porsche: ;-)“

Zaunstifte

Im Projekt Zaunstifte verschönern die Schülerinnen und Schüler unseren Zaun an der Schaukel.
Dazu nahmen sie am Mittwoch Holzbretter in Form von Buntstiften und strichen sie bunt an. Sie mussten 24 Stifte anmalen mit den Farben: orange, schwarz gelb, grün, blau und rot. Jeder durfte zwei Stifte anmalen. Zwischendurch gab es auch Zeit zu frühstücken und zu spielen. Manchmal gab es auch Streit. Aber dann haben sich alle wieder vertragen.
Am Donnerstag wurde das Wetter besser. Das war schön. Die Schülerinnen und Schüler haben die Stifte weiter gestrichen. Am Freitag konnten die Stifte dann am Zaun befestigt werden. Es ist sehr schön geworden und man hat den Schülern angesehen, dass die Arbeit Spaß und Freude gemacht hat.
„Das Streichen hat viel Spaß gemacht, aber ich war auch froh, als es fertig war“, sagte einer der Schüler. „Aber unser Zaun sieht jetzt jedenfalls viel schöner aus.“

Garten-Abenteuer

Wir haben heute das Projekt „Garten-Abenteuer“ im Vivo-Garten besucht. Dort haben wir alle gefragt, was sie abenteuerliches gemacht haben. Sie haben Löcher gebuddelt, junge Pflanzen eingepflanzt, Unkraut gezupft und Äste gestützt. Außerdem haben sie Holz kleingehackt, Mosaiksteine gelegt und aufgeräumt.
Zu Beginn (am Mittwoch) sah der Garten ganz schön wild aus. Passend dazu war das Wetter auch äußerst schlecht, so dass die Projektteilnehmer erst alle gedacht haben, dass das eine ganz schön nasse Projektwoche wird. Aber bereits am zweiten Tag war das Wetter gut und der Garten so weit aufgeräumt, dass die Arbeit doch allen Spaß gemacht hat.
„Aber wir freuen uns auch über Besuch“, sagte Frau Britz den Fotografen…

Schönes Kochen 1

Die Projektgruppe „Schöner Kochen 1“ arbeitete in der Schulküche im roten Gebäude. Dort wurden nach einem Frühstück die vielen verschiedenen Aufgaben besprochen. Es sollte schließlich nicht nur gekocht werden. Vielmehr gab es ganz unterschiedliche Aufgaben. Eine Gruppe musste zum Beispiel einkaufen. Schließlich kann ohne Zutaten auch der beste Koch (Herr Schliebach oder Frau Müller?) nichts kochen. Andere Mitglieder durften Kräuterkisten bepflanzen, Wäsche waschen, Bügeln, Wandbilder malen, … Es gab so viel zu tun, dass man sich als Reporter kaum alles merken konnte. Ach ja, Kräuteröle herstellen, die Küchen putzen, die Wände abwaschen…
Die Schüler wirkten dabei sehr fröhlich und entspannt, so dass man den Eindruck hatte, dass sich jeder wohl fühlt und etwas zu tun hatte. Hier konnte man wirklich sehen, dass das Kochen die Schule schöner machte…

Schönes Kochen 2

„Oh la la, willst du eine Pizza, oh la la, Pizza wunderbar.“
So könnte es aus der Klassenraum der UB1 klingen. Die Schüler der Projektgruppe „Schönes Kochen 2“ bereiteten am Mittwoch eine Pizza zu. Sie kneteten Teig, schnitten Zutaten für die Pizza und belegten den Teig damit. Eine andere Gruppe erstellte mit Hilfe einer Zaubermaschine Erdbeer- und Himbeermarmelade.
„Die verkaufen wir auf dem Schulfest“, sagte John und war sichtlich stolz auf das Ergebnis. Schließlich haben alle mit großem Appetit Pizza gegessen. Als Nachtisch gabe es dann noch Obstsalat. „Lecker!!!!“

Spiel und Spaß XXL

„So ein großes Memory, habe ich noch nie gesehen“, sagt Marlon bei seinen Recherchen zu diesem Artikel. „Das Memory ist mindestens 10 m groß“ sagt Timo, der zweite Reporter. Die Projektgruppe zeichnete Memorybilder auf große Holzplatten. Gespielt wurde aber am ersten Tag noch nicht. Erst mussten ja alle Platten fertig gezeichnet werden.
Da am Mittwoch aufgrund des Regens noch keine Aktionen auf dem Pausenhof stattfinden konnten, freuten sich die Schüler am Donnerstag, endlich mit der Gestaltung des Pausenhofs beginnen zu können. Sie zeichneten Ein Spielfeld auf den Pausenhof.
Außerdem haben sie auch Pause gemacht und Fußball und Basketball gespielt. Alle Schüler hatten viel Spaß.

Projektzeitung und Homepage

„Speichern, wo kann ich speichern“, ruft Tim aus dem Projektgruppenteam „Schülerzeitung“ und lässt sich von seinen Lehrern die richtige Funktion zeigen. Im Raum der Klasse UB3 geht es hoch her. Eine Oberstufenschülerin, vier Mittelstufenschüler und sieben Schüler der Unterstufe haben die verschiedenen Projekte besucht, Interviews geführt und Fotos geschossen. Überall auf dem Schulgelände traf man auf Vertreter der Presse. Jetzt haben sie die Laptops und Tablets aufgebaut und tüfteln an den Artikeln für die Schülerzeitung. Sie lernten die Vorteile und Tücken von Textverarbeitungsprogrammen kennen und sind jetzt schon etwas sicherer in der Arbeit mit Word oder Openoffice. Als wir uns am Mittwoch das erste Mal getroffen haben, war uns nicht klar wieviel Arbeit auf uns zukommen würde. Aber es hat sich gelohnt und das Ergebnis ist eine neue Ausgabe der „Old School“ Viel Spaß damit.

Willkommensschilder

Im Projekt Willkommensschilder wurden aus Holz Willkommensschilder erstellt. Zuerst wurden mit Schablonen die Umrisse auf das Holz gemalt. Anschließend mussten die Schülerinnen und Schüler mit der Laubsäge die Formen aussägen. Das Schleifen können die Schüler mittlerweile schon ganz gut, da dies im Umgang mit Holz immer dazu gehört. Abschließend haben sie die Buschstaben und Schilder angemalt. Das Ergebnis kann ab heute in der Aula besichtigt werden.

Limpie-Bänke

„Hier kann man sich nirgends vernünftig hinsetzen!“ hörte man häufig auf dem Pausenhof des roten Gebäudes („Limpie“). Um die Situation zu verbessern, hat sich die Projektgruppe „Limpie-Bänke“ vorgenommen, Bänke für den Pausenhof zu bauen. Zuerst musste das Unkraut entfernt werden. Dann wurden die Betonelemente gebürstet, grundiert und dunkelgrau gestrichen. Drei 2m-lange Holzlatten wurden zu einer Bank verschraubt. Die Aufgaben wurden zu Beginn aufgeteilt und jeder musste seinen Teil im Laufe der Woche erledigen. Dabei war es wichtig, dass alle Hand in Hand arbeiteten und sich an die vorgegebenen Pläne hielten. Das Ergebnis lässt sich sehen. „Endlich haben wir einen Schulhof, auf dem man wunderbar chillen kann“, sagte Domenik. Isabell ergänzte: „Und sie sind auch richtig schön geworden!“

Entspannung

Die Projektgruppe „Entspannung“ war als besonders entspanntes Projekt geplant. So starten die Teilnehmer mit einem entspannten Frühstück. Das entspannt den Körper und den Kopf ;-). Nach dem Frühstück werden die Körper weiter entspannt: 30 Minuten Sport in der Sporthalle (verschiedene Spiele z.B. Fußball, Basketball,…) helfen dem Körper um überschüssige Energie abzubauen. Anschließend wird dann ganz gechillt gebastelt. Hier zeigt sich dann, dass ein entspannter Kopf und ein entspannter Körper die Leistungsfähigkeit steigern. Am Ende sehen alle entspannt auf die vergangenen Tage zurück und hoffen die ein oder andere Entspannungsmethode in der Zukunft anwenden zu können.

Verabschiedung Frau Balbo

Am 20. März 2019 haben wir uns von unserer allseits beliebten und geschätzten Kollegin Frau Balbo festlich, emotional und singend verabschiedet. Viele aktuelle und frühere Mitarbeiter waren anwesend und man konnte spüren, dass der Schulalltag der Rheinschule immer mit Frau Balbo verbunden war.

Auch die Schüler hatten den Wunsch, ihr persönlich die Hand zu geben und ihr dabei selbstgebastelte Geschenke zu überreichen. 

Nach 45 (!) Jahren der zuverlässigen Zusammenarbeit, ist die Zeit gekommen, um DANKE SCHÖN zu sagen und Ihr mit ihrer großen Familie weitere gesunde und glückliche Jahre im Ruhestand zu wünschen..

Vorlesewettbewerb 2019


Am 21. und 22. März  fand im Standort Endenich der Rheinschule der Vorlesewettbewerb der Unter- und Mittelstufe statt.

Die Schüler haben einen eigenen und einen vorgegebenen Text vorgelesen.

Es haben insgesamt 18 Schüler aus 7 Klassen mitgemacht.

Die Jury bestand aus Frau Frey, Herrn Bechlivanidis und Florian Imig aus der O2.

Die Schüler trugen spannend und abwechslungsreiche Texte und kleine Geschichten vor.

Der Vorlesewettbewerb endete mit einem gemeinsamen Essen und einer Preisverleihung.

In der Unterstufe gewannen Denis aus der U1 und Reyhan aus der U2!

In der Mittelstufe geht der 1. Platz an Melissa aus der M5 und der 2. Platz ging an Amina aus der M1!




Vielen Dank
an Florian Imig, der sich als Jurymitglied, Fotograf und Berichterstatter bereiterklärt hat. 


Karneval an der Rheinschule

Auch in diesem Jahr wurde an Weiberfastnacht an den Standorten der Rheinschule Karneval gefeiert. In bunten Kostümen und mit viel Spaß und toller Stimmung wurde die heiße Phase des Karnevals eingeleitet.

Die Bilder sprechen sicher für sich!

Ein herzliches Dankeschön für die Bücherspenden!

Im November wurde ein Spendenaufruf gestartet, um den Schülerinnen und Schülern der Rheinschule für die freie Zeit in den Pausen anregende Leseangebote zur Verfügung zu stellen. Über die zahlreichen und vielfältigen Rückläufe haben wir uns sehr gefreut.

Gemeinsam mit den Schülern wurden die Pakete ausgepackt und in Regalen sowie auf Buchleisten (dank Herrn Seimetz !!) schön präsentiert. Die farbenfrohen und reich bebilderten Bücher werden von den Schülern bereits gerne gelesen und angeschaut.
Im besonderen geht dieser Dank an die folgenden Buchhandlungen und Verlage:

– Thalia Bonn

– Buchladen 46 Bonn

– Ravensburger Verlag

– Hoffmann und Campe Verlag

– Dorling Kindersley Verlag GmbH

– Tessloff Verlag 

– Prestel Verlag

– Beltz Verlag

Verabschiedung Klaus Hannak

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Chef-1024x683.jpgSchulleiter der Rheinschule wird Schulleiter an der Heinrich Böll Sekundarschule Bornheim

Seit November 2018 ist unser Schulleiter Klaus Hannak nun auf eigenen Wunsch an die Heinrich Böll Sekundarschule nach Bornheim versetzt worden. Im Jahr 2003 kam er zunächst als Konrektor zu uns, seit 2011 war er dann unser Schulleiter und hat die Schule geprägt.

Lieber Klaus,
Du hattest immer ein offenes Ohr, Du hast uns immer unterstützt, Du hast uns Sicherheit gegeben, Du hast unsere Schule gestaltet und sie zu einem Ort gemacht, an dem wir uns wertgeschätzt und wohl fühlen!
Wir alle wünschen Dir, dass Du an Deiner neuen Schule – die schnell den Stempel „created by Klaus“ tragen wird – Schülerinnen und Schüler kennenlernen wirst, die Dir freundlich begegnen, Dich aber auch ein bisschen fordern (das brauchst Du!), 
Eltern treffen wirst, die Deine Beratungskompetenz schätzen, (das möchtest Du!) und Kolleginnen und Kollegen findest, die Dich mit offenen Armen und Herzen empfangen (das verdienst Du!).
Alles Gute!
Deine Kolleginnen und Kollegen der Rheinschule

In einem Brief, gerichtet an die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler, verabschiedet sich Klaus Hannak persönlich:

Wenn es am schönsten ist …

 Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

… dann sollte man gehen…!? Wirklich??

Diese Frage habe ich mir in den letzten Monaten häufig gestellt.

Denn: eine bessere Situation als in der Rheinschule mit

  • unglaublich liebenswerten Schülerinnen und Schülern
  • einer offenen Elternschaft
  • und sehr engagierten Kolleginnen und Kollegen

ist für mich in einer Schule eigentlich nicht vorstellbar.

Dennoch habe ich nach langem Überlegen entschieden, mich nach 15 Jahren Schulleitung an der Rheinschule beruflich zu verändern. Nicht in der Hoffnung, dass es an meiner neuen Schule (Heinrich-Böll-Sekundarschule in Bornheim) noch besser sein könnte – das halte ich kaum für möglich -, sondern in der Erwartung, dass ich dort an einer ganz anderen Schulform neue und für mich spannende Erfahrungen sammeln und dazulernen kann.

Dieser Wechsel wird – bei aller Vorfreude auf das Neue – für mich mit einigem Wehmut verbunden sein, denn ich habe mich mit meinen Aufgaben und vor allem mit den Menschen in Beuel und Endenich auch emotional sehr verbunden gefühlt. 

Die Schule wird in den nächsten Monaten nun zunächst kommissarisch von Günther Hilger geleitet – unterstützt an den jeweiligen Standorten von Pia Bause, Michael Haß, Maren Seim und Daniel Schliebach, die alle schon reichlich Erfahrung als „erweiterte Schulleitung“ sammeln konnten. 

Damit wird die Schule nicht nur in sehr gute Hände gelegt, sondern auch an kluge Köpfe übergeben – an Menschen, die mit dem Herzen bei der Sache sind!

Ich werde mich von Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, sicher nur im Einzelfall persönlich verabschieden können – daher wünsche ich Ihnen nun auf diesem Wege alles Gute! Seien Sie stolz auf Ihre besonderen Kinder und unterstützen Sie sie gemeinsam mit uns in ihrer Entwicklung.

Ich werde die zum Teil sehr persönlichen Momente – freudige, lustige, ärgerliche und traurige – mit Ihren Kindern kaum vergessen und sicherlich sehr vermissen! Aber das Schöne ist ja: Zumindest diese Erinnerung wird mich auf meinem weiteren Weg begleiten.

Herzlichst Ihr

Klaus Hannak

Die Rheinschule wird bis zur Besetzung der Schulleiterstelle kommissarisch vom stellvertretenden Schulleiter, Günther Hilger, geleitet.

Beethoven in der Ringstraße

Die Schülerinnen und Schüler der jungen Unterstufenklassen am Standortes Beuel hatten Besuch vom Beethovenorchester: Herr Bergen stellte den Kindern sein Instrument – die Bratsche – vor.

Gemeinsam musizierten, sangen und tanzten die Schülerinnen und Schüler mit Herrn Bergen. Sie staunten darüber, welche Töne mit der Bratsche erzeugt werden kann und hatten viel Vergnügen daran die „Geräusche“ wirklichen Gegenständen oder Tieren zuordnen zu können. Die „Feuerwehrsirene“ konnte gar nicht oft genug wiederholt werden.

Besonders gefallen hat den Kindern auch anhand eines einfachen Modells ein Streichinstrument ausprobieren zu können. Den Schülern wurde auf diese handelnde Art und Weise  der Aufbau und die Spielweise  dieser Instrumente verdeutlicht.

Vielen Dank an Herrn Bergen und das Beethovenorchester für diesen tollen Besuch!

Fußballturnier der Unterstufenschüler

Hier einige Erlebnisberichte zum Fußballturnier der Förderschulen am 15.03.2018:

Brezelverkauf beim Fußballturnier
Wir haben Brezeln gebacken und dann verkauft für 50 Cent und Apfelschorle verkauft für 1 Euro. Wir haben viel Geld bekommen. Letzte Woche Freitag waren wir am Rhein und haben den Softball ins Wasser fallen lassen und wir wollten uns einen neuen holen. Das hat geklappt. Ich bin stolz. (Bericht von N.)

Fußballturnier
Heute Morgen war ich gestresst, weil ich dachte, dass ich zu spät komme zum Fußballturnier. Aber als ich ankam war ich beruhigt, weil ich pünktlich war. Wir waren die ersten die spielen durften. Das war aufregend. Ich habe gezittert. Dann haben wir das erste Spiel verloren aber wir dachten wir hätten es geschafft. Aber es hat Spaß gemacht!
Früher konnte ich nur zugucken. Aber jetzt habe endlich mal mitgespielt. (Bericht von S.)

Sankt Martin 2016

Wie in den vielen Jahren zuvor nahmen die Schüler/innen der Primarstufe am Standort Beuel wieder in wichtiger Funktion – immerhin musste der Gänsewagen direkt hinter dem St.-Martin gezogen werden – am diesjährigen Beueler Martinszug teil.
laternen-2016 laternen-2016-1
Schülerfirma und Kolleg/innen hatten für die Eltern – die im Warmen warten konnten, während die Lehrer/innen mit ihren Kindern durch Beuel marschiert sind – ein leckeres Kuchen und Suppenbuffet aufgebaut.
Zum Glück blieb noch etwas über, so dass alle nach vollbrachter Wanderschaft sich an Punsch und Kürbissuppe aufwärmen konnten.

Am nächsten Morgen kam der St. Martin persönlich in die Schule und ließ es sich nicht nehmen – neben den obligatorischen Weckmännern – auch noch eine Medaille und eine Urkunde mitzubringen. Geehrt wurde Frau Jäger, die sich schon seit vielen Jahren liebevoll und mit viel Engagement um die Teilnahme der Rheinschule (früher „Gartenschule“) am Beueler Martinszug kümmert.
2016-32016-2

Ach ja … auch die Schüler/innen am Standort Endenich waren beim Martinszug – allerdings in Dransdorf. Wie man hört, haben aber auch dort alle kräftig die Martinslieder mitgesungen.

Ein Tag im Museum Koenig

Die Unterstufenklassen aus Beuel haben bei einem Malwettbewerb des Museum Koenig teilgenommen und als Preis eine Museumsführung gewonnen.

Hier ein paar Bilder und Kommentare von Schüler/innen:

Am besten hat mir alles gefallen. (Sindi)
Es war schön im Museum. (Noura)
Der Gepard hat mir gut gefallen. (Hafssa)
Ich will noch mal gehen! (Albara)
Mir hat der Nilpferd gut gefallen auf dem ich reiten kann. Und dass wir eingewickelt wurden. (Carlito)